Orkan fegte über Molln

Datum: 29. Oktober 2018 
Alarmzeit: 20:47 Uhr 
Alarmierungsart: Handy, Pager, persönlich (telefonisch), Sirene 
Dauer: 10 Stunden 13 Minuten 
Art: Sturmschaden 
Einsatzort: Molln 
Einsatzleiter: OBI David Sieghartsleiter, HBM Philipp Prentner, HBM Nino Reiter; Abschnittseinsatzleitung durch Zugs- und Gruppenkommandanten 
Mannschaftsstärke: 36 
Fahrzeuge: KDO, LFB-A2, MTF-A, RLF-A 2.000/200, TLF-A 4.000/200 
Weitere Kräfte: Abschnittsfeuerwehrkommandant Grünburg, Bauhof der Marktgemeinde Molln, Energieversorger, Polizei, Straßenmeisterei 


Einsatzbericht:

Eine Sturmfront ist in der Nacht auf Dienstag, 30. 10. und am Vormittag dieses Tages mit bis zu 120 km/h über Oberösterreich hinwegfegt und hat zu zahlreichen Feuerwehreinsätzen geführt. Unser Bezirk war von diesem Föhnsturm besonders betroffen.
Die FF Molln war, mit nur kurzen Unterbrechungen, ab 20:47 Uhr am 29. 10. bis etwa 11:00 Uhr am 30. 10. bei mehr als 20 Schadensereignissen im Einsatz. Die Einsätze wurden großteils in Gruppenstärke (je ein Fahrzeug) abgewickelt und hatten hauptsächlich das Freimachen von Verkehrswegen (umgestürzte Bäume, Zäune usw.) und die Hilfeleistung bei abgedeckten Dächern und Sturmschäden an Gebäuden zum Inhalt.
  • Im Bereich Steyrdurchbruch auf der B140 kam es um ca. 21:00 Uhr des 29.10. zu einem LKW-Unfall, zu dem wir seitens Landeswarnzentrale alarmiert wurden: Ein Baumstamm/Ast war einem fahrenden Lebensmitteltransporter direkt in die Windschutzscheibe gefallen – eine Weiterfahrt war daher nicht möglich. Wie auch bei allen anderen Einsätzen wurde auch hierbei niemand verletzt.
  • In der Waldeggstrasse stützte ein Baum auf ein Wohnhaus und die dazugehörige Stromversorgungsleitung.
  • In der Sägewerkstrasse wurden Holzstapel und Blechabdeckungen „vom Winde verweht“.
  • In der Austrasse wurde ein Wohngebäude teilweise abgedeckt.
  • In der Messererstrasse wurde eine Zaun aus den Verankerungen gerissen und ein Gebäude teilweise abgedeckt.
  • Im Schulzentrum wurden Sicherungsmaßnahmen aufgrund des Stromausfalles und Sturms durchgeführt.
  • In den frühen Morgenstunden und am Vormittag des 30. Oktobers stürzten einige Bäume auf Verkehrswege (Piesslingerstrasse, Ramsau usw.) – im Bereich Breitenau ab etwa „Hausbach“ taleinwärts sind diese Schäden massiv.
    • In diesem Zusammenhang bitten wir folgende Strassensperre zu beachten: „Wir teilen mit, dass die Welchau-Gemeindestraße nach der Zufahrt Liegenschaft Steiner Ernst bzw. Steinecker bis Beginn „Hilgertal-Forststraße“ bis auf Widerruf gem.§ 44 b StVO wegen umgestürzter Bäume GESPERRT ist (Allgemeines Fahrverbot § 52/1, Verbot für Fußgänger § 52/14b). Es besteht Lebensgefahr! Die Sperre gilt ab 30.10.2018, 16.30 Uhr. Der Bürgermeister.“
  • Im Ortsteil Gradau wurde ein Baum entfernt, der auf ein Wohnhaus zu stürzen drohte.
  • Im Bereich Garnweid wurde die Maschinenhalle eines Feuerwehrkameraden zur Gänze abgedeckt und schwer beschädigt.
  • Im Ortszentrum riss der Sturm Verblechungen vom Dach des Marktgemeindeamtes – der Bereich wurde von Gemeindemitarbeitern abgesichert.
  • Vor dem Kindergarten wurde ein umgestürzter Baum entfernt.
  • Die schweren Veranstaltungs-Anhänger des Schützenvereins wurden am Parkplatz Raml von einer enormen Windböe erfasst und auf das Nachbargrundstück geschleudert – der Schaden an den aufwendigst aufgebauten Wagen ist enorm.

(Diese Auflistung ist ein Auszug aus einer Vielzahl von Einsätzen und Hilfeleistungen)

Die FF Molln stand im Laufe der einsatzreichen Nacht und des darauffolgenden Morgens mit über 35 Mitgliedern und 5 Fahrzeugen zur Hilfeleistung bereit – durch den Fokus auf Eigenschutz kam es auch zu keinerlei Verletzungen innerhalb unserer Mannschaft.
Auch sämtliche Nachbarfeuerwehren standen im „Dauereinsatz“ und leisteten in ihren jeweiligen Bereichen rasche Hilfe.
Wir bedanken uns für die vielfachen, sehr positiven Rückmeldungen aus der Bevölkerung und für das Verständnis, dass wir naturgemäß nicht „überall gleichzeitig“ helfen konnten.