Brand in Industriebetrieb fordert die Mollner Feuerwehren

Datum: 23. November 2017 
Alarmzeit: 4:57 Uhr 
Alarmierungsart: Handy, Pager, persönlich (telefonisch), Sirene 
Dauer: 3 Stunden 20 Minuten 
Art: Brand Gewerbe & Industrie 
Einsatzort: Gradau, Molln 
Einsatzleiter: BR Robert Mayrhofer 
Mannschaftsstärke: 24 + ca. 30 der anderen Mollner Feuerwehren 
Fahrzeuge: KDO, LFB-A2, MTF-A, RLF-A 2.000/200, TLF-A 4.000/200 
Weitere Kräfte: Brandschutzbeauftragter, FF Breitenau, FF Frauenstein, FF Ramsau, Polizei 


Einsatzbericht:

Am 23. November 2017 um 4:57 Uhr wurde die FF Molln gemeinsam mit den weiteren Feuerwehren des Gemeindegebiets (FF Breitenau, FF Frauenstein, FF Ramsau) zu einem Brand in einem Industriebetrieb in den Ortsteil Gradau gerufen. Die FF Molln traf wenige Minuten nach der Alarmierung im Firmengelände ein und stellte einen Brand in einer Trockungsanlage fest. Offenbar war im Beschickungssystem des Industrietrockners ein Förderband in Brand geraten – massive Rauch- und Hitzeentwicklung war die Folge.

Die Feuerwehr Molln erkundete die Lage mit eine Atemschutztrupp, der sofort einen ersten Löschangriff vornahm. Dabei wurde, wie auch im weiteren Einsatzverlauf, Schaummittel dem Löschwasser zugemsicht um eine wesentlich höhere Löschwirkung zu erzielen. In weiterer Folge wurden weitere 2 Atemschutztrupps der FF Molln eingesetzt. Trupps der FF Breitenau und FF Frauenstein unterstützten unsere Wehr bei den Löscharbeiten. Die Löschmannschaften wurden von den Tanklöschfahrzeugen der FF Molln versorgt, die ihrerseits über das Hydrantennetz des Betriebs gespeist wurden.

Um 6:10 Uhr, nach etwa einer Stunde Löscharbeit, konnte „Brand aus“ gegeben werden. Nachlösch- und Aufräumarbeiten folgten. Um 6:45 Uhr wurde das Objekt dem Unternehmer, dessen Brandschutzbeauftragter die Einsatzleitung unterstützte, übergeben. An der Industrieanlage entstand Sachschaden in unbekannter Höhe. Die Brandursache ist bis dato unklar.

Im Anschluss an den Einsatz waren intensive Reinigungsarbeiten der Atemschutzausrüstung notwendig – um 8:17 Uhr konnte der Einsatz beendet werden – die Einsatzbereitschaft unserer Feuerwehr ist seither wieder gegeben.

Die FF Molln stand mit 24 Einsatzkräften und 5 Fahrzeugen (KDO, RFL-A 2.000, TLF-A 4.000, LFB-A2 sowie MTF) im Einsatz – unterstütz wurden wir von ca. 30 Mitgliedern der anderen Mollner Feuerwehren, im Einsatz.