Starkregen und Gewitter sorgen für Großeinsatz

Datum: 12. Juli 2016 
Alarmzeit: 19:32 Uhr 
Alarmierungsart: Handy, Pager, persönlich (telefonisch), Sirene 
Dauer: 3 Stunden 30 Minuten 
Art: Überflutung 
Einsatzort: Molln 
Einsatzleiter: BR Robert Mayrhofer 
Mannschaftsstärke: 34 
Fahrzeuge: KDO, LFB-A2, MTF-A, RLF-A 2.000/200, TLF-A 4.000/200 
Weitere Kräfte: Bauhof der Marktgemeinde Molln, Bergrettung Molln, FF Breitenau, Polizei 


Einsatzbericht:

Am Dienstag, 12. Juli um 19:35 Uhr wurde die FF Molln mit dem Stichwort „Überflutung“ zu einer Reihe von Einsätzen alarmiert. Ein gewaltiges Unwetter mit massiven Regenfällen hatte sich wenige Minuten vorher über dem Mollnertal entladen.

Neben kleinräumigen Überschwemmungen kam es auch zu einem Böschungsbrand aufgrund einer herabgefallenen Stromleitung.

2016-07-12-PHOTO-00000044_1

Mehrere Keller und mussten ausgepumpt werden. Durch heftige Sturmböen wurden Dächer abgedeckt und Bäume entwurzelt.

IMG_1101

Die FF Molln stand mit sämtlichen Einsatzfahrzeugen und 34  Einsatzkräften bis ca. 23:00 Uhr im Einsatz.

Herzlichen Dank an unsere Kameraden der FF Breitenau, die mit mehr als 10 Mitgliedern spontan zur Unterstützung ausrückten. Die Bergrettung Molln bot uns ebenfalls ihre Hilfe an und war mit 8 Mann gemeinsam mit uns im Einsatz – herzlichen Dank für die rasche und professionelle Unterstützung!

Update 13. Juli 2016: Erneut ist die FF Molln am Mittwoch, 13. Juli im Ortszentrum von Molln zu Pumparbeiten gerufen worden. Eingesetzt wird das RLF-A 2.000 und verschiedene Pumpen und Naßsauger.