Reisebus bei winterlichen Bedingungen auf Abwegen

Datum: 12. Februar 2018 
Alarmzeit: 16:12 Uhr 
Alarmierungsart: Handy, Pager, Sirene 
Dauer: 2 Stunden 38 Minuten 
Art: Fahrzeugbergung 
Einsatzort: Bodinggraben 
Einsatzleiter: HBI Gerald Mißbichler (FF Breitenau) 
Mannschaftsstärke: 23 + 20 FF Breitenau 
Fahrzeuge: KDO, LFB-A2, MTF-A, RLF-A 2.000/200 
Weitere Kräfte: FF Breitenau, Polizei 


Einsatzbericht:

Am 12. Februar um 16:11 Uhr wurde die FF Molln zu einer Fahrzeugbergung in die Breitenau gerufen. Gemeinsam mit der alarmierten FF Breitenau wurde nach langer Anfahrt der Unfallort im „Bodinggraben“, ca. einen Kilometer nach dem Parkplatz „Scheiblingau“ erreicht. Der ersteintreffenden FF Breitenau und der Mannschaft des Kommandofahrzeugs der FF Molln bot sich folgendes Lagebild:
Ein Reisebus war hangseitig in den, mit Schnee gefüllten Entwässungsgraben gerutscht bzw. gefahren und konnte sich aus eigener Kraft nicht mehr befreien. Der Bus hatte zwar sog. Schleuderketten eingesetzt jedoch die mitgeführten, passenden Schneeketten nicht moniert. Diese waren aufgrund der Lage des Busses direkt an der Böschung hängend nicht mehr zugänglich und konnten nicht aus dem Fahrzeug geholt und angelegt werden.

Die Passagiere (ein Gruppe einer Landwirtschaftsschule aus unserem Bezirk) hatten den Bus bei Eintreffen der Feuerwehr bereits völlig unverletzt verlassen und ihren Weg Richtung Blumauer Alm zu Fuß fortgesetzt.

Es galt nun den Bus aus der misslichen Lage zu befreien.  Dies gelang unter Einsatz der beiden Einbauseilwinden unseres Rütslöschfahrzeugs und unseres Löschfahrzeugs. Nach der Bergung wurde der Bus mit den mitgeführten Schneeketten ausgerüstet und konnte so seine Fahrt zwar langsam aber sicher fortsetzen.

Im Einsatz stand die FF Molln mit 4 Fahrzeugen und 23 Mitgliedern sowie die FF Breitenau mit 2 Fahrzeugen und 20 Mitgliedern.