Unwettereinsatz in Micheldorf

Datum: 28. Mai 2016 
Alarmzeit: 20:17 Uhr 
Alarmierungsart: Pager, Sirene 
Dauer: 3 Stunden 28 Minuten 
Art: Pumparbeiten 
Einsatzort: Kollingerfeld, Gem. Micheldorf 
Einsatzleiter: BR Robert Mayrhofer 
Mannschaftsstärke: 25 
Fahrzeuge: KDO, LFB-A2, MTF-A, RLF-A 2.000/200 
Weitere Kräfte: FF Altpernstein, FF Lauterbach, FF Micheldorf, Polizei 


Einsatzbericht:

Am 28. Mai 2016 20:17 wurde die FF Molln zur Hilfeleistung ins Gemeindegebiet Micheldorf gerufen. Aufgrund eines massiven Gewitters kam es zu mehreren Überflutungen in diversen Betrieben und privaten Gebäuden. Unter anderem wurde die Bundesstrasse 138 im Bereich „Merkur/Toyota Spatt“ zeitweilig massiv überschwemmt und war nicht passierbar.

Der FF Molln, die mit KDORLF-A, LFB-A und MTF-A inkl. Pumpenanhänger im Einsatz stand, erhielt die Aufgabe bei einem Industriebetrieb im Ortsteil Weinzierl/Kollingerfeld Pumparbeiten zu leisten. Es galt Wassereintritte in die Produktionshalle zu verhindert. Dabei setzte die FF Molln 5 leistungsstarke Pumpen, 2 Stromerzeuger und über 300 Meter Schläuche ein.

Um 22:30 Uhr wurde der Einsatz abgeschlossen – die FF Molln begab sich in Bereitschaft ins Feuerwehrhaus Micheldorf. Nachdem für unsere Wehr keine weiteren Einsätze anstanden rückten die 24 Feuerwehrmitglieder ins heimatliche Feuerwehrhaus ein und begann mit den intesiven Reinigungsarbeiten der Ausrüstung.

Bis 23:45 Uhr standen 25 Feuerwehrmitglieder (24 vor Ort in Micheldorf) und 4 Fahrzeuge (KDORLF-A, LFB-A, MTF-A) im Einsatz.

Während der gesamten Einsatzdauer standen für den Pflichtbereich Molln (umfasst im wesentlichen unser Gemeindegebiet) neben den Feuerwehren Breitenau, Frauenstein und Ramsau auch das Tanklöschfahrzeug der FF Molln (TLF-A 4.000) in Bereitschaft.

 

Im mittleren Kremstal standen in den Abend- und Nachtstunden nahezu alle freiwilligen Feuerwehren aufgrund der dort sehr heftigen Unwetter im Dauereinsatz. Details dazu entnehmen sie der Homepage des Bezirksfeuerwehrkommandos Kirchdorf: www.ki.ooelfv.at

An dieser Stelle möchten wir allen betroffenen Privatpersonen und Firmen viel Erfolg bei den Aufräumungsarbeit wünschen. Unseren Kameraden im Kremstal: Respekt für die geleistete Arbeit und viel Durchhaltevermögen im Hinblick auf die prognostizierten, weiteren Gewitter und Unwetter.