Fahrzeugbergung aus dem Stausee Klaus

Datum: 30. Mai 2017 
Alarmzeit: 7:52 Uhr 
Alarmierungsart: Handy, Pager, persönlich (telefonisch), Sirene 
Dauer: 2 Stunden 34 Minuten 
Art: Fahrzeugbergung 
Einsatzort: Pertlgraben, Molln (Stausee Klaus) 
Einsatzleiter: HBI Hubert Trinkl (FF Frauenstein) 
Mannschaftsstärke: 13 
Fahrzeuge: KDO, LFB-A2, RLF-A 2.000/200 
Weitere Kräfte: Abschleppunternehmen, FF Frauenstein, FF Steyrling, Polizei, Taucherstützpunkt Kirchdorf/Krems 


Einsatzbericht:

Am Dienstag, 30. Mai um 7:52 Uhr wurde die FF Molln zu einer Fahrzeugbergung in den Ortsteil Pertlgraben ans Ufer des Stausees Klaus gerufen. Die bereits zuvor alarmierte FF Frauenstein hatte die Feuerwehren Molln, die Feuerwehr Steyrling (Boot-Stützpunkt) und den Taucherstützpunkt Kirchdorf/Krems zur Unterstützung gerufen.

Für die Feuerwehr Molln bot sich folgende Lage: Ein PKW war im Bereich der Slip-Stelle beim Gasthof Seeblick in den Stausee gefahren und fast völlig gesunken. Die Lenkerin, die alleine im Fahrzeug war, wurde bereits am Ufer von der FF Frauenstein und der Polizei betreut – sie war offenbar unverletzt und lehnte die Alarmierung des Rettungsdienstes ab.

Für die FF Molln galt es die Bergung des PKWs vorzubereiten und durchzuführen. Seitens der FF Steyrling wurde mit dem Einsatzboot umgehend eine Ölsperre errichtet um mögliche Umweltschäden auszuschließen – offenbar traten aber keine Betriebsmittel aus. Gegenstände aus dem Fahrzeug wurden eingesammelt. Die Taucher des Stützpunkts Kirchdorf bereiteten das Auto für die Bergung vor indem sie den Abschlepp-Haken unter Wasser montierten und das Fahrzeug an das Windenseil des Rüstlöschfahrzeugs unserer Wehr hängten. Daraufhin konnte das Fahrzeug aus dem See herausgezogen und einem Abschleppunternehmen übergeben werden.

Die FF Molln war mit 3 Fahrzeugen und 13 Mitgliedern bis 10:26 Uhr im Einsatz.

 

Hier die Presseaussendung der Landespolizeidirektion Oberösterreich: „Bremse mit dem Gaspedal verwechselt: Auto fuhr in Stausee und versank

Eine 26-jährige Autofahrerin aus der Gemeinde Grünburg verwechselte laut eigenen Angaben die Pedale und fuhr in den Stausee. In weiterer Folge versank das Auto bis zum Dach. Die 26-Jährige hielt ihren Pkw auf der Pertlgarbenstraße, im Bereich der Bootsslipstelle an. Laut Angaben der Lenkerin wollte sie auf der abschüssig ins Wasser führenden Slipstelle kurz stehenbleiben und telefonieren. Der Pkw bewegte sich dabei in Richtung Stausee. Die 26-jährige Lenkerin wollte ihren Pkw noch anhalten, verwechselte jedoch das Bremspedal mit dem Gas und lenkte ihren Pkw in den Stausee hinein. Die 26-Jährige konnte über die Fahrertüre das Fahrzeug selbstständig verlassen und ans Ufer schwimmen. Die Lenkerin blieb bei dem Unfall unverletzt. Der Pkw wurde in der Folge von den Feuerwehren Frauenstein, Molln, Steyrling und Kirchdorf/Krems aus dem Wasser gezogen. Das Auto erlitt durch die Wässerung einen Totalschaden.“