Kranfahrzeug verursacht 20-Kilometer-Ölspur im Steyrtal

Datum: 29. Juli 2019 um 15:40
Alarmierungsart: Handy, Pager, Sirene
Dauer: 6 Stunden 55 Minuten
Einsatzart: Ölspur, Ölaustritt
Einsatzort: B140 & B122
Einsatzleiter: HBI Michael Spanring (FF Leonstein)
Mannschaftsstärke: 28
Fahrzeuge: KDO, LFB-A2, MTF-A, RLF-A 2.000/200, TLF-A 4.000/200
Weitere Kräfte: Abschnittsfeuerwehrkommandant Steyr-Land, FF Aschach/Steyr, FF Bad Hall, FF Garsten, FF Grünburg, FF Klaus, FF Leonstein, FF Neuzeug-Sierninghofen, FF Pernzell, FF Pichlern, FF Sierning, FF St. Nikola, FF Steinbach/Steyr, FF Steinersdorf, FF Wagenhub, FF Waldneukirchen, Polizei, private Strassenreinigungs-Unternehmen, Straßenmeisterei


Einsatzbericht:

Ein defektes Kranfahrzeug hat Nachmittag des 29. Juli auf der Steyrtalstraße zwischen Molln (Bezirk Kirchdorf an der Krems) und Sierning (Bezirk Steyr-Land) eine rund 20 Kilometer lange Hydraulikölspur hinterlassen.

Neben unserer Wehr stand noch 15 weitere Feuerwehren mit mehr als 200 Einsatzkräften entlang der Fahrtstrecke im Einsatz, um das ausgelaufene Hydrauliköl aufwendig zu binden.

_

Die FF Molln war mit 28 Mitgliedern und 5 Fahrzeugen beinahe 7 Stunden lang im Einsatz um die Straßenzüge wieder sicher befahrbar zu machen.

Es kam zu umfangreichen Verkehrsbehinderungen.