Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der Denkstrasse

Datum: 1. August 2019 
Alarmzeit: 10:40 Uhr 
Alarmierungsart: Handy, Pager, Sirene 
Dauer: 2 Stunden 5 Minuten 
Art: Verkehrsunfall eingeklemmte Person 
Einsatzort: Denkstrasse, Molln 
Einsatzleiter: BI Patrick Kerbl 
Mannschaftsstärke: 21 + FF Breitenau & FF Leonstein 
Fahrzeuge: KDO, LFB-A2, RLF-A 2.000/200 
Weitere Kräfte: FF Breitenau, FF Leonstein, Notarzt-Team (NEF), Polizei, Rettungsdienst (SEW) 


Einsatzbericht:

Am 1. August um 10:40 Uhr wurde die FF Molln gemeinsam mit den Feuerwehren Breitenau und Leonstein zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf die Denkstrasse in Molln alarmiert.

Nur durch lautes, permanentes Hupen waren Anrainer aufmerksam geworden, hielten Nachschau und entdeckten den verunfallten PKW, der von der Strasse aus kaum sichtbar war in einer steilen Böschung.

_

Einsatzleiter BI Patrick Kerbl traf weniger Minuten nach der Alarmierung an der Unfallstelle ein und fand folgende Lage vor: Ein PKW war über eine sehr steile Böschung gestürzt, hatte sich überschlagen und war seitlich an einem Baum liegen geblieben. Der Lenker war eingeklemmt und verletzt. Zudem befand sich ein Hund im Fahrzeug.

Neben der sofortigen Betreuung des Unfallopfers galt es vorerst den PKW gegen weiteres Abrutschen bzw. Kippen zu sichern. Mittels Seilwinde konnte dies bewerkstelligt werden. Brandschutz und eine Sicherungs- und Bereitstellungszone wurden eingerichtet. Während die Einsatzmannschaft der FF Molln auf Anweisung des eingetroffenen Notarzt-Teams mit der Befreiung des Unfall-Lenkers und des Hundes begannen kümmerten sich weitere Einsatzkräfte der Feuerwehren Breitenau und Leonstein um die Vorbereitung der Perosnenrettung: Dazu wurde ein Rettungsweg ausgeschnitten und ein Seilgeländer errichtet. Das Rüstlöschfahrzeug der FF Leonstein wurde zudem zur späteren Bergung des PKWs in Stellung gebracht.

_

Nachdem das Unfallopfer und der Hund mittels hydraulischem Rettungsgerät und Spineboard aus dem Fahrzeug gerettet und vom Notarztteam für den Transport ins Krankenhaus vorbereitet wurde konnte mit der Rettung aus dem steilen Gelände begonnen werden. Dazu wurde die Schleifkorbtrage und viel Muskelkraft eingesetzt. Der Patient wurde schlussendlich ins LKH Kirchdorf verbracht. Der ebenfalls verletzte Hund wurde in die Tierklink Steyr gebracht.

Das schwer beschädigte Unfallfahrzeug wurde mit zwei Seilwinden zurück auf die Strasse gezogen und von einem Abschleppdienst abtransportiert.

_

www.laumat.at

Durch die perfekte Zusammenarbeit aller Einsatzkräfte konnte ein rascher Rettungserfolg erzielt werden – glücklicher Weise stellten sich die Verletzungen des Unfalllenkers schlussendlich als nicht bedrohlich heraus. Auf diesem Weg wünschen wir gute Besserung.

Im Einsatz standen 21 Einsatzkräfte der FF Molln, 13 Kräfte der FF Breitenau, 10 Feuerwehrmitglieder der FF Leonstein sowie 5 Mitarbeiter des Roten Kreuzes (Notarztteam & SanitätsEinsatzFahrzeug) und die Polizei.