Sonntags-Sturm sorgt für 14 Einsätze in Molln

Datum: 29. Oktober 2017 
Alarmzeit: 9:11 Uhr 
Alarmierungsart: Handy, Pager, persönlich (telefonisch), Sirene 
Dauer: 9 Stunden 49 Minuten 
Art: Sturmschaden 
Einsatzort: Molln 
Einsatzleiter: BR Robert Mayrhofer, OBI Ing. Armin Steiner 
Mannschaftsstärke: 37 
Fahrzeuge: Anhängerleiter, KDO, LFB-A2, RLF-A 2.000/200, TLF-A 4.000/200 
Weitere Kräfte: Bauhof der Marktgemeinde Molln, Bergrettung Molln, FF Kirchdorf/Krems, FF Spital/Phyrn 


Einsatzbericht:

Das vielfach angekündigte Sturmtief, welches örtlich Böen in Orkanstärke mit sich brachte, zog am Sonntag, 29. Oktober auch über Molln.

Die FF Molln wurde zu insgesamt 14 unterschiedlichen Einsätzen gerufen. Dabei stand naturgemäß die Hilfe nach Sturmschäden im Vordergrund.

Besonders betroffen ist das Stallgebäude von Kommandant Brandrat Robert Mayrhofer, dass großflächig abgedeckt und schwer beschädigt wurde. Des weiteren wurden Bäume von Strassen entfernt und Dächer gesichert.

Die FF Molln war ab 9:15 Uhr im Dauereinsatz, der um etwa 19:00 Uhr beendet wurde. Unterstützt wurden die Einsatzkräfte von der örtlichen Bergrettung, dem Bauhof der Gemeinde Molln und den Feuerwehren Spital/Phyrn und Kirchdorf – jeweils mit Hubsteiger- bzw. Leiterfahrzeugen.

Besonders bewährt hat sich zudem der, erst vor wenigen Wochen angeschaffte, stationäre Stromerzeuger, der das Feuerwehrhaus Molln auch während der häufigen Stromausfällen versorgt hat. Somit war permanent eine präzise Einsatzleitung sowie die Versorgung der Einsatzkräfte (z.B. Verpflegung, Heizung) und der Einsatzmittel (z.B. Aufladen von Funkgeräten & Lampen) gewährleistet.

Im Einsatz standen 37 Mitglieder der FF Molln – es wurden über 300 Einsatzstunden geleistet. Alle Fahrzeuge der FF Molln waren für die Sicherheit der Bevölkerung unterwegs.