14 Feuerwehren bei Waldbrand im Einsatz

Datum: 28. März 2020 
Alarmzeit: 14:03 Uhr 
Dauer: 7 Stunden 16 Minuten 
Art: Waldbrand 
Einsatzort: Breitenau, Gemeinde Molln 
Einsatzleiter: HBI Ing. Armin Steiner, HBI Gerald Missbichler (FF Breitenau), AFK BR Robert Mayrhofer 
Mannschaftsstärke: ~150 davon 30 FF Molln 
Fahrzeuge: KDO, LFB-A2, MTF-A, RLF-A 2.000/200, TLF-A 4.000/200 
Weitere Kräfte: Abschnittsfeuerwehrkommandant Grünburg, Bezirksfeuerwehrkommandant Kirchdorf/Krems, FF Bad Hall, FF Breitenau, FF Frauenstein, FF Kirchdorf/Krems, FF Leonstein, FF Micheldorf, FF Pettenbach, FF Ramsau, FF Scharnstein, FF Steinbach/Steyr, FF Steyr, FF Steyr Löschzug Steyrdorf, FF Windischgarsten, Flugpolizei "Libelle OÖ", Flugpolizei "Libelle Salzburg", Östrerr. Bundesforste, Polizei 


Einsatzbericht:

Am Samstag, 28. März 2020, um 13:03 Uhr wurde die Feuerwehren Breitenau und Molln zu einem möglichen Waldbrand im Bereich der Ortschaft Breitenau am Fuße des Schobersteins alarmiert.

Bereits bei der Anfahrt konnte Rauchentwicklung aus einem weitläufigen Waldgebiet im Bereich Schoberstein/Pfaffenmauer erkannt werden. Die Zufahrt zum betroffenen Gebiet über Forststraßen gestaltete sich schwierig – der Ausgangspunkt für mögliche Löschmaßnahmen lag auf ca. 800 Meter Seehöhe. Mannschaften der FF Molln und Breitenau nahmen ausgehend von den ersten Tanklöschfahrzeugen vor Ort die erste Erkundung vor und begannen das Bodenfeuer an beiden Flanken zu bekämpfen bzw. die Ausbreitung zu verlangsamen. Zu Einsatzbeginn herrschte böiger Wind, der, verstärkt durch die Sonneneinstrahlung/Thermik, die Flammen im sehr steilen Gelände anfachte. Schnelle wurde der Entschluss gefasst deutlich mehr Kräfte ein zu setzten und aufgrund der enormen Wegstrecke zu einer Wasserentnahmestelle eine Tank-Pendelverkehr einzurichten. Dazu wurden in weitere Folge in Summe 14 Feuerwehren alarmiert, die einerseits auf Waldbrandbekämpfung spezialisiert sind sowie andererseits über Tanklöschfahrzeuge mit hohem Fassungsvermögen verfügen.

Den Einsatzkräften gelang es trotz des extrem steilen Geländes das Feuer einzudämmen und auch die Ausbreitung Berg-Aufwärts zu stoppen. Da der Bereich mit Glutnestern durchsetzt war wurden 2 Hubschrauber der Polizei eingesetzt, die vor allem den oberen Brandbereich ablöschten. Im unteren Bereich wurden Löschleitung mühsam verlegt und damit der Waldboden abgelöscht. Um ca. 18:00 Uhr konnte „Brand aus“ gegeben werden.

_ Video: Brandbekämpfung mit Hubschrauber-Unterstützung.

Zum Einsatzerfolg führte neben den äußeren Bedingungen (Nachlassen des Winds, sehr gut gepflegter Buchenwald) die hervorragende Zusammenarbeit der Feuerwehren und weiterer Einsatzkräfte.

Besonderer Dank gilt aber auch den MitarbeiterInnen von Spar Molln und Lagerhaus Filiale Leonstein, die für optimale Versorgung der Einsatzkräfte sorgten. Auch den Anrainern sei an dieser Stelle für die Unterstützung und Versorgung der Einsatzkräfte herzlich Gedankt!

In Summe standen etwa 150 Feuerwehrmitglieder im Einsatz, 30 davon stellte die FF Molln. Nach intensiven Reinigungs- und Wartungsarbeiten konnte der Einsatz um 20:19 beendet werden.

Presseaussendung der Polizei OÖ: „Ein 32-Jähriger aus dem Bezirk Liezen in der Steiermark entdeckte am 28. März 2020 gegen 13 Uhr bei einem Gang durch sein gepachtetes Jagdrevier in Molln einen Waldbrand. Daraufhin verständigte er sofort die Feuerwehr. Bei dem Brand handelte es sich um einen Bodenbrand. Dieser brach etwa 50 Meter oberhalb einer Forststraße aus und breitete sich bergwärts in steilem Gelände aus. Von dem Feuer war etwa ein Hektar auf einer Seehöhe von 800 bis 1000 Metern betroffen. Insgesamt waren 14 Feuerwehren mit etwa 150 Mann im Einsatz. Unterstützt wurde die Feuerwehr durch zwei Hubschrauber der Flugpolizei (Libelle Oberösterreich und Libelle Salzburg), welche die Brandbekämpfung aus der Luft vornahmen. Um 18 Uhr konnte von der Feuerwehr „Brandaus“ gegeben werden. Der Brand dürfte vermutlich bei vorher durchgeführten Forstarbeiten ausgebrochen und unentdeckt geblieben sein. Die Ermittlungen laufen.“ https://www.polizei.gv.at/ooe/presse/aussendungen/presse.aspx?prid=6A4C6969447A4D614559413D&pro=0