massiver Wintereinbruch in Molln

Datum: 19. April 2017 
Alarmzeit: 18:00 Uhr 
Alarmierungsart: Pager, persönlich (telefonisch) 
Dauer: 5 Stunden 
Art: Fahrzeugbergung 
Einsatzort: Gemeindegebiet Molln 
Einsatzleiter: BR Robert Mayrhofer 
Mannschaftsstärke: 15 
Fahrzeuge: KDO, RLF-A 2.000/200 
Weitere Kräfte: FF Leonstein, Polizei 


Einsatzbericht:

Seit dem späten Nachmittag des 19. April 2017 führen starker Schneefall und niedrige Temperaturen zu tief winterlichen Verhältnissen auf den Straßen im Einsatzgebiet der FF Molln. Der nasse Schnee, der mittlerweile auf den Fahrbahnen liegen bleibt, ist sehr rutschig und der hohe Anteil an Fahrzeugen, die bereits mit Sommerreifen ausgerüstet sind führt immer wieder zu Zwischenfällen.

Seit 18:00 Uhr ist daher die FF Molln zu bisher (Stand 20. April, 05:00 Uhr) acht (!) Fahrzeugbergungen gerufen worden. Neben der Haunoldmühler Bezriksstrasse (Ortsteil Gradau), auf der wir bereits am Vortag im Einsatz waren, wurden wir auch im Ortsteil Breitenau zur Hilfeleistung gerufen: Ein Sattelzug kam auf einer Steigung ins Rutschen und in weiter folge am linken Fahrbahnrand zum Stehen. Er musste von unserem -mit Schneeketten ausgerüsteten- Rüstlöschfahrzeug aus dieser Lage befreit werden. Weiters wurden wir seitens der Polizei auf die B140 im Bereich „Plangraben“ gerufen um dort ebenfalls die Strasse, die durch hängengebliebenen LKWs blockiert war, wieder frei zu machen. Weiters wurde auf der Preblerstrasse umgestürzte Bäume entfernt.

Nachdem weitere Schneefälle und für die Jahreszeit außergewöhnlich tiefe Temperaturen für die nächsten Stunden prognostiziert werden (Quelle: wetter.orf.at) bitten wir um erhöhte Vorsicht im Straßenverkehr. Der schwere Nassschnee kann vor allem bei bereits belaubten Bäumen zu Schneebruch und damit in weiterer Folge auch zu Behinderungen auf den Verkehrswegen und zu Stromausfällen führen.

Bitte fahren sie vorsichtig und vermeiden sie Fahrten mit Fahrzeugen ohne Winterausrüstung. Sommerreifen passen leider nicht zu den aktuellen Wetterverhältnissen.